Über uns

 

Aphroconfuso ist eine Literaturzeitschrift in maltesischer Sprache, die am 1. Mai 2023 gegründet wurde. Wir haben unseren Namen von der ersten gedruckten Beschreibung der Bewohner der Maltesischen Inseln, Jean Quintin d’Autuns Insulae Melitae Descriptio, die 1536 in Lyon gedruckt wurde. “Siculo sunt homines ingenio, Aphro confuso: ad praelia parum fortes & commodi.” Die Menschen haben einen sizilianischen Charakter mit einer Mischung aus afrikanischer Herkunft: Sie sind weder stark genug für den Krieg, noch für die Kriegsführung geeignet. Der Name ist eher ein Symptom als ein spezifisches Programm. Wir wollen selbstbewusst und neugierig auf die maltesische Identität sein und ihre neuen Horizonte jenseits der eingefahrenen Binarität Maltesisch/Englisch erkunden.

Wir sind daran interessiert, Essays, Geschichten und Gedichte zu veröffentlichen - und auch literarische Werke, die sich nicht so leicht einordnen lassen. Wir interessieren uns für Übersetzungen, für die Koexistenz einer kleinen Sprache inmitten globaler Sprachen sowie für den Ausdruck globaler Ideen in unserer Sprache. In unserer ersten Ausgabe der Zeitschrift haben wir zum Beispiel eine Übergangserinnerung veröffentlicht; einen Essay über die Geschichte der Übersetzung von Gilgamesch ins Maltesische im Kontext der panarabischen Bewegung, zusammen mit einem Vorschlag für eine neue Übersetzung von Gilgamesch; zum hundertsten Jahrestag der Erstveröffentlichung von La coscienza di Zeno haben wir eine Übersetzung des ersten Kapitels und eine begleitende Notiz über periphere Sprachen veröffentlicht; ein episches Gedicht, das im heutigen Malta spielt und die mythologische Geschichte der maltesischen Inseln aufgreift; eine Satire auf das zeitgenössische maltesische Leben und den Verkauf des eigenen Images; und eine Geschichte über zwei Frauen aus Burkina Faso, die in Malta eine Tochter großziehen. Wir sind offen, insbesondere für feministische Erfahrungen, Randgruppen und queere Realitäten.

Obwohl wir für alle anderen Formate offen sind, glauben wir, dass die Online-Veröffentlichung unserer Zeitschrift große Vorteile bietet. Wir wollen eine nachhaltige Zeitschrift schaffen und ihr Ansehen nicht erst dann anstreben, wenn wir schließlich die gedruckte Form nutzen. Aus diesem Grund definieren wir Aphroconfuso als eine Online-Literaturzeitschrift. Wir schließen jedoch kein anderes Format aus, das das Online-Format ergänzen kann. Zu den anderen Formaten können Printpublikationen, Podcasts, Hörbücher, E-Books, physische oder Online-Veranstaltungen und andere gehören.

Dekorazzjoni art-nouveau